Menü Schließen

Präambel

Der Modellbahntreff Zollernalb e.V. (abgekürzt MBT) verarbeitet in vielfacher Weise
automatisiert personenbezogene Daten (z.B. im Rahmen der Mitgliederverwaltung,
der Organisation des Vereinslebens, der Öffentlichkeitsarbeit). Um die Vorgaben der
EU-Datenschutz-Grundordnung (DESGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes
(BDSG-neu) zu erfüllen, Datenpannen zu vermeiden und einen einheitlichen
Umgang mit personenbezogenen Daten innerhalb des Vereins sicherzustellen, gibt
sich der Verein nachstehende Datenschutz-Ordnung).

1. Allgemeine Grundsätze

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten
erfolgt im Verein auf vereinseigenen EDV-Systemen bzw. auf privaten PCs
der berechtigten Funktionsträger des Vereins.
Mit dem Beitritt eines Mitglieds erfolgt eine datenschutzrechtliche
Unterrichtung des Mitglieds gemäß Art. 13 Abs. 1 und Abs. 2 BS-GVO. Der
MBT darf beim Vereinseintritt alle Daten erheben (Aufnahmeantrag bzw.
Beitrittserklärung), die zur Verfolgung der Vereinsziele und für die Betreuung
und Verwaltung der Mitglieder erforderlich sind (s.Art.6 Abs. 1b DS-GVO).
Die datenschutzrechtliche Information zum Aufnahmeantrag befindet sich in
der Anlage zu dieser Ordnung.

2. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen sowie gegebenenfalls
seines Vertreters

Verantwortlicher im Sinne des Art. 13 Abs. 1 lit. a) DS-GVO ist der 1,
vorsitzende Vorstand, derzeit Frau Gerlinde Bleibler, Calwerstraße 16, 72336
Balingen und der Stellvertreter, derzeit Herr Joachim Bay, Dahlienstraße 19,
72336 Balingen.

3. Zweck und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Der Verein verarbeitet folgende personenbezogene Daten:
– Zum Zwecke der Mitgliederverwaltung werden der Name, Vorname,
Geburtstag, Anschrift, Telefon-Nr., E-Mail Adresse, handy-Nr. gespeichert. Die
Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs.1 S. 1 lit b) DS-GVO.
– Zum Zwecke der Beitragsverwaltung wird die Bankverbindung verarbeitet.
Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs.1 S. 1 lit b) DS-GVO
– Zum Zwecke der Außendarstellung werden Fotos der Mitglieder/von
Veranstaltungen veröffentlicht. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs.1 S. 1
lit. a) DS-GVO.
– Zum Zwecke der Eigenwerbung des Vereins kann Werbung an die E-Mail-
Adresse der Mitglieder versendet werden. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art.
6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO.

4. Berechtigte Interessen des Vereins

Berechtigte Interessen des Vereins spielen immer dann eine Rolle, wenn der
Verein bestimmte Daten verarbeiten möchte, diese Daten jedoch weder für die
Erfüllung der Satzung benötigt werden noch eine Einwilligung der
Vereinsmitglieder in die entsprechende Datenverarbeitung vorliegt.
Berechtigte Interessen liegen vor, wenn der Verein ohne vertragliche oder
sonstige Verpflichtung auf freiwilliger Basis Mitgliederlisten an einen
Dachverband oder einem Veranstalter übermittelt.

5. Weitergabe von Mitgliedsdaten der Vereinsmitglieder

Der Vorstand macht besondere Ereignisse des Vereinslebens bekannt. Dabei
können personenbezogene Mitgliederdaten veröffentlicht werden. Das einzelne
Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand einer solchen
Veröffentlichung widersprechen. Im Falle des Widerspruchs unterbleibt in
Bezug auf das widersprechende Mitglied eine weitere Veröffentlichung.
Mitgliederverzeichnisse werden nur an Vorstandsmitglieder und sonstige
Funktionsträger ausgehändigt, die im Verein nach Satzung und/oder
Geschäftsordnung eine besondere Funktion ausüben, welche die Kenntnis der
Mitgliedsdaten erfordert. Macht ein Mitglied geltend, dass er die Mitgliederliste
zur Wahrnehmung seiner satzungsmäßigen Rechte benötigt, händigt der
Vorstand die Liste nur gegen schriftliche Versicherung aus, dass die
Mitgliedsdaten nicht zu anderen Zwecken verwendet werden.

6. Empfänger der personenbezogenen Daten

Übermittelt der Verein personenbezogene Daten seiner Mitglieder an Dritte, so
hat der Verein hierüber zu informieren. Je nach Verarbeitungstätigkeit sind
verschiedene Empfänger denkbar. Es ist daher je nach Verarbeitungstätigkeit
darüber zu informieren, welche personenbezogenen Daten jeweils an welche
Empfänger übermittelt werden. Das berechtigte Interesse des Vereins muss
mit den Interessen des Betroffenen abgewogen werden. Nur wenn deren
Interessen nicht überwiegen, kann die Datenverarbeitung auf die berechtigten
Interessen des Vereins gestützt werden. Das Widerspruchsrecht nach Art. 21
DS-GVO ist dann zu beachten.

7. Speicherdauer

Grundsätzlich müssen personenbezogene Daten gelöscht werden, wenn sie
für die Zwecke , für die sie erhoben wurden, nicht mehr notwendig sind.
Die Daten werden wie folgt gelöscht:
– die für die Daten der Mitgliederverwaltung notwendigen Daten werden zwei
Jahre nach Beendigung der Vereinsmitgliedschaft gelöscht.
– die für die Beitragsverwaltung notwendigen Daten werden nach zehn Jahren
gelöscht.
– die IP-Adressen, die beim Besuch der Vereinswebseite gespeichert werden,
werden nach 30 Tagen gelöscht.
– im Falle des Widerrufs der Einwilligung werden die Daten unverzüglich
gelöscht.

8. Betroffenenrechte

Dem Vereinsmitglied steht ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO) sowie ein
Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO) oder Löschung (Art. 17 DS-GVO)
oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) oder ein Recht auf
Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO) sowie ein Recht auf
Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO) zu.
Das Vereinsmitglied hat das Recht, seine datenschutzrechtliche
Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der
Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum
Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.
Dem Vereinsmitglied steht ferner eine Beschwerderecht bei einer Datenschutz-
Aufsichtsbehörde zu.

9. Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Üblicherweise erfolgt im Verein die Bereitstellung der Daten für den
Vertragsabschluss (Satzung). Sollte darüber hinaus die Bereitstellung
gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben sein, so ist hierauf hinzuweisen.
Die Nichtbereitstellung der Daten hat nach zweifacher Abmahnung zur Folge,
dass das Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden kann.
10.Zustimmung minderjähriger Mitglieder
Bei Mitgliedern unter 18 Jahren ist die Unterschrift der Erziehungsberechtigten
erforderlich.

11.Änderungen der Datenschutz-Ordnung

Änderungen der Datenschutz-Ordnung bedürfen der Zustimmung der
Mitgliederversammlung.
Balingen, den 20. Juli 2021